Datenanalyse-Software für Industrie sowie Wasserwerks-Automatisierung

Gepostet im September, 2016

Glaskugel

am Sep 6, 2016

Zukünftige Messwerte im Wasserwerk mit Excel vorhersagen Wasserwerke haben unzählige Parameter, die sie unter Kontrolle haben müssen. Auffälligkeiten in ihrer Entwicklung müssen zeitnah erkannt werden, um möglichst schnell Gegenmaßnahmen zu ergreifen, oder eventuell das Gesundheitsamt darüber zu informieren. Heute möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie den zukünftigen Verlauf Ihrer Messwerte im Wasserwerk bereits heute vorhersehen können. Dadurch wissen Sie heute schon, auf was Sie morgen besonders achten müssen. Die aktuelle Version von Excel (ab 2013) macht dies ganz leicht. Angenommen Sie haben folgende Art von Tabelle, in der zu jedem Tag ein Messwert steht: In Excel können Sie nun einfach die Spalten markieren, und dann unter „Daten“ auf „Prognoseblatt“ klicken. Man bekommt anschließend folgende Ansicht: Hier empfiehlt es sich, zuerst das Prognoseende so zu setzen, dass es wirklich Sinn macht. Wie bei der Wettervorhersage auch, werden Schätzungen immer ungenauer, je weiter man in die Zukunft schaut. Deshalb würden wir empfehlen, zwischen Prognosestart und -Ende bei Tageswerten jeweils eine Woche zu haben. Das Konfidenzintervall gibt an, mit welcher Wahrscheinlichkeit der maximale und minimale Schätzungswert zu erwarten ist. Nun klickt man auf „Erstellen“, und erhält ein neues Arbeitsblatt mit Zahlen (neben einer grafischen Ansicht): Die wahrscheinlichsten Schätzwerte für die Zukunft werden in einer neuen Spalte namens Schätzer angezeigt. Und voilà – diese enthalten die Werte, die für die Zukunft vorausgesagt werden. Natürlich sollten Sie, wie dem Wetter auch, diesen Daten nicht blind vertrauen. Sie sind jedoch ein guter Richtwert, an dem man sich orientieren kann. Wenn Sie für Ihr Wasserwerk Beratung zum Thema Excel oder „Business Intelligence“ wünschen, können Sie sich gerne an enerom IT, Ihren IT-Dienstleister für Wasserwerke wenden....

Mehr